Umstellung auf PowerDNS und Poweradmin

In den vergangenen Wochen haben wir unsere DNS-Server von Bind auf PowerDNS umgestellt. Die Gründe hierfür waren unterschiedlich:

  • Die DNS-Zonen liegen nun in einer MySQL-Datenbank
  • Die Administration zwischen Primärem und Secondärem DNS-Server ist leichter geworden
  • Zur Bearbeitung der einzelnen Zonen gibt es jetzt ein Webinterface.

Das Webinterface PowerAdmin

Als Webinterface setzen wir PowerAdmin ein. Dieses Interface ist zum Einen nahezu barrierefrei, zum Anderen unterstützt es alle Record-Typen, die im DNS üblich sind.

Darüber Hinaus lassen sich sogenannte Templates einrichten, die man dann den verschiedenen Zonen zuordnen kann. Ändert man nun ein Template, werden automatisch die Einstellungen in den jeweiligen Zonen geändert.

Die Templates können auch unterschiedlichen Benutzern zugeordnet werden, so das es ab sofort möglich ist, seine DNS-Einträge bei uns selbst zu verwalten.